natur- und bildungszentrum alfsee, bersenbrück

   
   
     Reliefmodell
     Aufbau
     Themen
 

Die chronische Hochwassergefährdung in vielen Abschnitten des Flusses Hase zwischen Osnabrück und seiner Mündung in die Ems bei Meppen gab in 70er Jahren Anlass, ein Hochwasserrückhaltebecken besonders beeindruckenden Ausmaßes zu planen und in den Folgejahren auch umzusetzen, der Alfsee. Ein Interaktives Landschaftsmodell nimmt im neuen Natur- und Bildungszentrum an den Ufern dieses künstlichen Gewässers zu diesem Thema Stellung.
Es zeigt auf, welche Hochwasser bis in die jüngste Vergangenheit die Region zwischen Bramsche und Bersenbrück prägten und welche Rolle der massive Hochwasserschutz entlang der Hase inzwischen schon gespielt hat und spielen wird. Daneben werden allgemein landeskundliche Aspekte angeschnitten bis hin zur Herleitung charakteristischer Geländeformen aus dem eiszeitlichen Geschehen im Randgebiet der skandinavischen Gletscher.

Hochauflösendes digitales Höhenmodell des See- und Dammbereichs am Alfsee
© Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN)

Ausschnitt aus Simulation für ein Extremhochwasser (HQextrem) im Bereich Alfsee
© Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft,
Küsten- und Naturschutz (NLWKN)

 

   
  Natur- und Bildungszentrum Alfsee (nbz)

Eröffnet März 2020

Standort auf Google-Maps

 

AKTUELL:
Am 2. Oktober 2020 ist das Naturschutzzentrum fast vollständig ein Raub der Flammen geworden. Als Ursache wird Brandstiftung vermutet.
Inzwischen ist der Wiederaufbau geplant, der voraussichtlich in 2022 abgeschlossen sein soll.

Hier eine aktuelle Berichterstattung des NDR.

Hier eine Ansicht des ausgebrannten Ausstellungsraums. Auf dem Foto ist im Vordergrund das Reliefmodell begraben unter Schutt zu sehen (Bericht ebenfalls NDR).